Es gibt viele Unternehmen, die wahrscheinlich ein halb so gutes Produkt anbieten aber dafür bekannter sind und mehr Umsatz machen als viele andere. Bloß wie machen die das?

Wir geben dir paar Tipps wie du deinen Umsatz steigern kannst.

Keine Angst, das ist keine Magie, sondern einfachstes Handwerkszeug für jedes Unternehmen oder StartUp.

Auch wenn du diese Ratschläge schon kennst, hapert es meist an der Umsetzung, stimmt‘s?

Umsatz steigern worauf kommt es an?

Das Pareto Prinzip, 80/20 Regel

Gesamtaufwand

Vielen ist der Sozialwissenschaftler Vilfredo Pareto bereits ein Begriff.

Das Paretoprinzip, benannt nach Vilfredo Pareto (1848–1923), auch Pareto-Effekt, 80-zu-20-Regel, besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen mit 80 % die meiste Arbeit. Quelle: Wikipedia

Genau hier setzen wir an, denn die 80/20 Regel kann man genauso gut auf die eigenen Umsätze beziehen. Geh in dich hinein und denk an deine Kunden oder schau dir die Umsätze der letzten Monate an… Sicherlich wirst du bemerken, dass tatsächlich 80% deines Umsatzes, durch 20% deiner Kunden erwirtschaftet wird.

Im Umkehrschluss bedeutet das, konzentriere dich auf die Kunden, die 80% deines Umsatzes erwirtschaften und gebe die Pflege der kleinen Kunden, „Die Zeitfresser“, an deinen Innendienst weiter!

Potenzial ausbauen bei Kunden, die dir schon vertrauen

Es steckt noch viel unentdecktes Potenzial in deinen Bestandskunden. Nutze diese Chance und konzentriere dich auf deine A-Kunden (80% deines Umsatzes), statt dich nur auf Neukunden zu konzentrieren. Der Unterschied ist ganz einfach: Deine Bestandskunden kennen dich und vertrauen dir schon.

Gehe folgende Checkliste durch:

  • Was hat der Kunde bei mir gekauft?
  • Was hat er noch nicht gekauft?
  • Warum hat er noch nicht gekauft?
  • Gibt es einen Konkurrenten bei dem der Kunde kauft?
  • Warum kauft er dort und nicht bei mir?
  • Wie könnte ich meinen Kunden dazu bringen ein weitere/s Produkt/Dienstleistung zu kaufen?

Häuten, häuten, häuten…

Via Negativa – Weniger ist mehr!

Wir sind so getaktet, dass wir immer was dazu nehmen. Um erfolgreich zu werden müssen wir Ballast ablassen. Es ist im Grunde genommen ganz einfach:

Alles, was mir nicht den gewünschten Erfolg bringt, lasse ich weg!

Mache dir deshalb Gedanken:

„Was brauche ich alles nicht?!“

Man muss nicht überall dabei sein, wenn man zu viel macht, macht man nichts richtig.

Dabei hilft folgender Leitsatz: Ich mache weniger aber dafür mache ich es perfekt!

Häuten, häuten, häuten bis das Eine übrig bleibt und genau DAS perfekt machen…

Werde bekannter!

An wen denken deine potenziellen Kunden, wenn sie ein Angebot brauchen: An dich oder den Wettbewerb?

Nur wenn du bekannt genug bist und dir einen soliden Ruf aufgebaut hast, kannst du auf Anfragen hoffen. Zur Bekanntheit tragen diese unterschiedlichen Möglichkeiten bei:

  • Networking
  • Professionelles Marketing
  • Kundenveranstaltungen etc.

Schaffe Vertriebsstrukturen

Im Daily Business bleibt nicht genug Zeit, um sich ständig auf Neukunden zu konzentrieren. Als Unternehmer solltest du in erster Linie auch nicht allein dafür zuständig sein.

Baue dir eine Vertriebsstruktur mit zuverlässigen und guten Verkäufern aus.

Die großen Konzerne haben es schon vorgemacht

Neben dem Online Marketing ist das eine große Chance dein Unternehmen bekannter zu machen! Die Vertriebsmitarbeiter sollten nämlich den ganzen Tag damit beschäftigt sein, neue Kunden an Land zu ziehen. Und umso mehr Gespräche mit potenziellen Kunden geführt werden, umso bekannter wird dein Unternehmen, auch wenn der Kunde nicht kauft!

Wie sollst du die Vertriebsmitarbeiter bezahlen?

Da können wir dich beruhigen, denn es gibt genug Vertriebsmitarbeiter die ohne festes Gehalt arbeiten, wenn das zu verkaufende Produkt genug Potenzial hat. Attraktive Provisionssätze sind immer ein gutes Lockmittel für Vertriebsmitarbeiter. Du solltest bei den Provisionen nicht zu geizig sein, denn die Provision wird nur gezahlt, wenn der Vertriebler zum Abschluss kommt. Das bedeutet für dein Unternehmen:

A) Mehr Umsatz
B) Höhere Wahrscheinlichkeit, dass du weiterempfohlen wirst und zu neuen Kunden kommst
C) Ein höherer Bekanntheitsgrad

Das waren fünf Tipps zur Steigerung des Umsatzes aus dem Hause Appateat.

Selbstverständlich ist die Tipp-Palette riesig, aber so viel Platz haben wir nicht.

In unseren Blog Beiträgen informieren wir dich immer wieder gerne über Trends, Tipps und Know-How aus der Entrepreneurship und Marketing Szene.

Bei Fragen oder Anmerkungen, kannst du uns gerne kontaktieren.